Internationale Deutsche Meisterschaft 2011 Rotating Header Image

Die Schorfheide

Foto: FACE/Jürgen Rocholl

Nur einen Steinwurf von Berlin entfernt lädt die Schorfheide als traditionsreiches Ausflugs- und Urlaubsgebiet zu Natur, Kultur und Kulinarischem ein.

Die Schorfheide ist Teil des UNESCO-geschützten Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin und das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands. Die verschwiegenen Wälder, die Seen und die Fließe machen den besonderen Reiz der Natur aus. Viele bedrohte Tierarten haben in der Schorfheide ihren Lebensraum gefunden. In fast jedem Dorf brütet noch der Weißstorch. Dank des hohen Wildbestandes ist die Schorfheide schon seit Kaiserzeiten ein attraktives Jagdgebiet. Das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin zählt jährlich etwa eine Million Besucher.

Inmitten der Schorfheide liegt der sagenumwobene Werbellinsee. Er ist mit 58 Metern der zweittiefste See Brandenburgs und mit einer Breite von bis zu 1,3 Kilometern und insgesamt 13 Kilometern Länge einer der größten und schönsten Seen Brandenburgs.
Mit den angrenzenden Kanälen präsentiert sich der Werbellinsee als attraktives Wassersportrevier.
Für den Tourismus mit Charterbooten wird der Zugang zum Werbellinsee mit dem  Ausbau des Werbellinkanals als Projekt der Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg optimiert. Paddler sowie Sportboot- und Fahrgastschifffahrt profitieren gleichermaßen vom Ausbau der wasserbaulichen Infrastruktur.

In Altenhof, auf der Ostseite des Sees gelegen, ist ab Mai 2011 die neu entstandene Marina, mit ca. 150 Liegeplätzen nutzbar. Uferpromenade, Badewiese und die am Wasser gelegenen Restaurants sind ideale Ausgangspunkte zur Erkundung des Sees.

Am südlichen Zipfel des Werbellinsees, in Eichhorst und Wildau, verbinden sich mit dem mittelalterlichen Askanierturm, der Askanierbrücke, dem malerischen Werbellinkanal und dem parallel verlaufenden Radfernweg Berlin-Usedom alle Vorzüge der Region auf außergewöhnliche Art und Weise. Hier befindet sich auch der Hafen des SV Stahl Finow Abteilung Segeln mit dem Landesstützpunkt Segeln des VBS.

Foto: FACE/Jürgen Rocholl

An der Nordspitze des Sees liegt die Stadt Joachimsthal. Viele Kunst- und Kulturschaffende haben sich hier niedergelassen. Inspiriert von der Landschaft und den verschiedenen Stimmungen entstehen in den Ateliers Skulpturen, Keramik, Fotografien, Zeichnungen, Schmuck.  Bahnreisende erreichen die Region über einen der schönsten Bahnhöfe Deutschlands, den Kaiserbahnhof Joachimsthal.

Für Wanderer, Radfahrer und Reiter ist die Schorfheide ein wahres Paradies. Sie bietet ein ausgedehntes, gut ausgebautes und überregional angebundenes Radwegenetz mit dem Radfernweg Berlin-Usedom, der Tour Brandenburg sowie vielen regionalen Rad- und Wanderwegen. Hunderte Kilometer Wald- und Feldwege, historische Alleen und Pflasterstraßen machen eine Wanderung zum besonderen Erlebnis – zu jeder Jahreszeit.
Die beeindruckende 300-jährige Silke-Buche, ein besonderes Ausflugsziel unweit des Werbellinsees, ist ein in Brandenburg einmaliges Naturdenkmal. Mit einem Stammumfang von 6,50 m gehört sie zu den massenreichsten Bäumen Deutschlands. Zu Pferd oder im Kanu lässt sich die eiszeitgeformte Landschaft aus anderen Perspektiven entdecken.

Für ein verlängertes Wochenende oder einen Kurzurlaub ist die Schorfheide das ideale Ziel. In einem Umkreis von dreißig Autominuten erreicht man das Kloster Chorin mit dem Choriner Musiksommer und das Schiffshebewerk Niederfinow mit der Baustelle des neuen Schiffshebewerks. Und ein Abstecher nach Berlin ist aufgrund der Nähe jederzeit möglich. Zahlreiche Gastgeber laden zum Verweilen in der Schorfheide ein und bieten Übernachtungsmöglichkeiten nach Wunsch – vom Vier-Sterne-Hotel bis zur Ferienwohnung mit familiärem Anschluss.